IFE Aufbereitungstechnik

Kompostaufbereitungsanlage "Aeroselector"


Umsetzung einer B2B-Werbekampagne für den Produktlaunch einer innovativen Kompostaufbereitungsanlage


Hintergründe zu Kunde und Projekt

IFE Aufbereitungstechnik ist ein weltweit führendes Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau für Aufbereitungstechnik. Mit einem innovativen Produkt namens Aeroselector erobert IFE Aufbereitungstechnik nun auch die Kompostbranche.

Ziel der Branche ist es, aus verunreinigtem Kompost, der z.B. noch Plastik- oder Eisenreste beinhaltet, sauberen Kompost herauszufiltern, der wiederum verkauft werden kann. Im Vergleich zu bisherigen Lösungen am Markt generiert dieses neue Produkt wesentlich mehr vermarktungsfähigen Kompost. Dies führt zu einer höheren Rentabilität und weniger Müllresten in unserer Umwelt.

Bis 2019 folgten solche Produkteinführungen einem recht klassischen Muster: Alle Aktivitäten in Marketing und Vertrieb haben auf eine große Messe abgezielt, bei der die Neuheit präsentiert wurde und anschließend wurden die Kontakte entsprechend nachbearbeitet. Doch dann kam eine Pandemie.

Radlader in Komposthaufen: Das Kampagnenbild

Bekannte Elemente in der Kampagne erhöhen Vertrauen und Aufmerksamkeit: Jeder potenzielle Kunde erkennt sich bei einem Radlader im Komposthaufen wieder.

Markteinführung ohne Messe? Kein Problem!

Für unseren Kunden war schnell klar, dass am Zeitplan der Markteinführung nicht gerüttelt wird. Ganz nach dem Motto: Wenn keine Messen möglich sind, werden die Kunden von Morgen eben anders erreicht. Die Lösung liegt im Online-Marketing, das auch für B2B hervorragend funktioniert!

Es gab hierzu einen großen Vorteil: IFE Aufbereitungstechnik hat nicht erst 2020 begonnen, sich mit Online-Marketing zu beschäftigen. Aber gerade das letzte Jahr hat auch hier einen enormen Boost ausgelöst und alles was hier bisher gelernt wurde, konnten wir nun gemeinsam in eine fundierte Kampagne zum Start vom Aeroselector einbringen!

 

Wenn Sie diesen Beitrag spannend finden, freuen wir uns, wenn Sie ihn teilen:

Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen

Kurzvorstellung vom Aeroselector

Bevor Sie weiterlesen, laden wir Sie ein, sich den Aeroselector kurz selbst anzusehen. Videos wie dieses sind ein ganz wesentliches Instrument, um schnell alle Vorteile eines komplexen Produktes auf den Punkt zu bringen.

Die Herausforderung

Der Aeroselector ist eine tonnenschwere Anlage in der Größe mehrerer LKWs. Wie bekommt man diese in die Laptops und Smartphones genau jener Menschen, die diese Anlage auch kaufen würden?

In der Online-Marketing-Sprache heißt das:

  • Wie definieren wir unsere Zielgruppe?
  • Über welche Kanäle erreichen wir die Menschen aus der Zielgruppe?
  • Welche Informationen müssen wir in welcher Form aufbereiten, damit diese bei den Menschen auch ankommen und hängenbleiben?
  • Wie schaffen wir den Spagat aus Spannungsaufbau, Emotion und Fakten bzw. Produktnutzen?

Den Vertrieb mit an Bord geholt

Um diese Fragen zu beantworten, legen wir bei B2B-Projekten sehr viel Wert auf die Zusammenarbeit mit dem Vertrieb.

Das Vertriebsteam hat im Normalfall ein unbezahlbares Wissen über die Kunden. Man weiß, mit welchen Argumenten man punkten kann und auch, womit man den potenziellen Kunden keinesfalls kommen darf.

So bekamen wir auch hier ein rundes Bild von der Zielgruppe und konnten herausfinden welche Online-Kanäle (also welche Websites, welche Maililnglisten, welche Social Media Plattformen, …) von den potenziellen Kunden genutzt werden und worauf wir beim Erstellen vom Content achten müssen.

Im Gegenzug erhält der Vertrieb Kontakte, die bereits über das Produkt informiert sind und von denen bekannt ist, dass Interesse besteht. Eine klassische Win-Win Situation!

Der Ablauf

Vereinfacht gesagt gilt es in einer solchen Kampagne die Zielgruppe über die unterschiedlichsten Kanäle zu erreichen, ihnen also überall zu erzählen, dass da ein neues Produkt auf den Markt kommt, das für sie interessant sein könnte.

All das muss möglichst stimmig ineinandergreifen. Hier haben wir eine zweistufige Kampagne konzipiert:

  • Ankündigungs-Phase: Das neue Produkt wurde überzeugend auf diversen Kanälen mit Countdown angekündigt. Ziel war es, Spannung zu erzeugen. So konnten in dieser Phase zahlreiche Newsletter-Abonnenten und Leads gewonnen werden.
  • Launch-Phase: Die Ankündigung wurde nun durch die tatsächliche Produktvorstellung abgelöst. Alle Newsletter-Abonnenten und Leads der Ankündigungs-Phase wurden über den Launch informiert. Der Vertrieb kann die warmen Leads und Anfragen nun bearbeiten.

Die Landingpage – Das Herzstück

Auf der Landingpage wird der Aeroselector überzeugend präsentiert

Auf der Landingpage wird der Aeroselector überzeugend präsentiert

Eine Landingpage ist eine Website, die sich speziell einem Thema widmet. So wird man hier nur über die Kompost-Lösung der IFE Aufbereitungstechnik informiert, um die Besucher rasch von diesem einen Thema zu überzeugen.

Wesentliche Merkmale:

  • Flexibel aufgebaut, um über die unterschiedlichen Phasen der Kampagne hinweg immer wieder Änderungen vornehmen zu können.
  • Wichtigstes Ziel: Sammeln von Kontakten. Zum Beispiel wird für Downloads von Datenblättern im Gegenzug nach der Mailadresse gefragt.
  • Messbarkeit: Was interessiert die Besucher? Über welche Links und Anzeigen gelangen die Besucher zur Website? …

Die Landingpage für den Aeroselector finden Sie unter www.ife-kompostaufbereitung.com

Content, Content, Content

Egal über welchen Kanal – ohne überzeugenden Content wird Ihre Kampagne genauso uninteressant, wie wenn Ihnen jemand lieblos einen schlechten Witz erzählt.

Wie kommen wir zu gutem Content?

  • Stellen Sie sich die Frage, wie Sie potenzielle Käufer in einem persönlichen Gespräch überzeugen. Genau diese Argumente müssen aufbereitet werden.
  • Es gibt viele Formen: Text, Bild, Video, Animation oder Kalkulation. Welche Form bringt Ihre Botschaft auf den Punkt?
  • In diesem Fall bilden das Herzstück Videos mit eindringlichen Botschaften sowie die knallharten Fakten, um wie viel rentabler jemand mit dem Aeroselector arbeiten wird.

Drucksorten & Whitepaper

Auch Offline wird der Aeroselector überzeugend in einem Folder präsentiert

Auch offline wird der Aeroselector überzeugend in einem Folder präsentiert

Auch in einer Online-Kampagne kommt man nicht ganz ohne der klassischen Broschüre aus. Zwar wird diese großteils nur noch als PDF verteilt, aber auch eine Postsendung direkt zu potenziellen Kunden war Teil der Maßnahmen.

Wozu solche Broschüren?

  • Insbesondere im B2B Bereich ist nicht zu unterschätzen, welchen Wert saubere PDF-Unterlagen haben. Diese werden abgelegt und für Entscheidungen herangezogen, die oftmals viel später fallen als zum Zeitpunkt der Kontaktaufnahme.
  • Durch Individualisierung können diese aufgewertet werden – so bieten wir hier etwa ein Berechnungstool in der Landingpage an, das die Ergebnisse direkt als PDF an den Besucher schickt. Das hinterlässt Eindruck.

 

 

Durch moderne Werbe-Erfolgsmessung konnten Erkenntnisse für zukünftige Kampagnen gewonnen werden. Dies gewährleistet die kontinuierliche Verbesserung der Werbewirkung und den effektiven Einsatz des Werbebudgets.– Christian Olivier, Online-Marketing-Experte bei FALKEmedia

 

 

Christian Olivier

E-Mail-Marketing & Newsletter

Per Newsletter wurde das Produkt gelauncht

Per Newsletter wurde das Produkt gelauncht

Die E-Mail ist ein sehr altes, aber immer noch sehr erfolgreiches Medium. Vorausgesetzt, sie wird richtig eingesetzt.

Faustregel: Je zielgerichteter, desto besser

Beispiele für Mails in dieser Kampagne

  • In Kooperation mit einem Branchenverband wurde eine Information über das neue Produkt in einem Branchennewsletter herausgegeben
  • Bestandskunden von IFE Aufbereitungstechnik wurden über den regelmäßigen Firmen-Newsletter informiert
  • Kontakte, die über die Landingpage ihre Mailadresse hinterließen, wurden zum Start der Produktvorstellung erneut informiert

Social Media: Facebook & LinkedIn

Auch auf Social Media wird der Aeroselector beworben

Auch auf Social Media wird der Aeroselector beworben

Facebook & LinkedIn wurden als die wesentlichsten Kanäle für die Zielgruppe identifiziert.

Was wurde auf Social Media gepostet?

  • Organische Postings rund um den Aeroselector
  • Werbeanzeigen, die gezielt auf die gewählte Zielgruppe zugeschnitten werden, um Streuverluste möglichst gering zu halten
  • Remarketing: Anzeigen speziell für Menschen, die bereits die Website besucht haben

Google Ads Suchanzeigen

Wenn potenzielle Kunden nach Kompostaufbereitungslösungen suchen, erscheinen diese Anzeigen in der Google Suche

Wenn potenzielle Kunden nach Kompostaufbereitungslösungen suchen, erscheinen diese Anzeigen in der Google Suche

Die Google-Suche ist für den Großteil der Menschen das Tor zum Internet. Wer auf die Google-Startseite geht, hat meist ein konkretes Thema, das gelöst werden will.

Genau diese Bereitschaft für Lösungen gilt es zu nutzen, und bei den dazu passenden Suchanfragen präsent zu sein!

Wie wurde das gemacht?

  • Auch hier steht wieder die Strategie an erster Stelle: Zunächst galt es herauszufinden, welche Suchbegriffe verwendet werden, wenn jemand Anlagen zur Kompostaufbereitung sucht bzw. sich mit den Themen Qualität und Reinheit dazu beschäftigt
  • Durch laufende Analyse und ständiges optimieren der Keywords und Klickpreise werden mit diesem Instrument insbesondere in Nischen-Märkten sehr gute Ergebnisse erzielt

Online-Banner & YouTube-Ads

Der Aeroselector wird mittels Online-Banner auf relevanten Webseiten beworben

Der Aeroselector wird mittels Online-Banner auf relevanten Webseiten beworben

 

Google ermöglicht uns nicht nur die Werbeschaltungen in der Suchmaschine. Viele Websites nutzen außerdem das sogenannte Displaynetzwerk von Google. Damit war es uns auch möglich, Besuchern von fremden Websites Aeroselector-Anzeigen zu präsentieren.

Welchen Sinn hat das?

  • Natürlich wird auch hier wieder gesteuert, wer was zu sehen bekommt.
  • Nur auf inhaltlich passenden Websites wurden die Anzeigen ausgespielt.
  • Einsatz von Remarketing: Werbeanzeigen auf Wunsch nur dann ausspielen, wenn eine Person zuvor schon die Website besucht hat.

 

 

Wir waren überrascht, wie viele qualifizierte Leads wir mit unserer ersten reinen Online-Kampagne in kürzester Zeit generieren konnten!– Anita Lainerberger, Marketing Managerin bei IFE Aufbereitungstechnik

 

 

Portrait von Anita Lainerberger

 


 

Wollen auch Sie wie IFE Aufbereitungstechnik online durchstarten?

Reden wir unverbindlich darüber, wie wir Ihre B2B-Werbekampagne zum Abheben bringen! Kontaktieren Sie uns!

Jetzt unverbindlich kontaktieren