Einfach online verkaufen mit einem „Webshop Light“

Lesen Sie, wie Sie ohne viel Aufwand beginnen, Ihre Produkte online zu verkaufen

 

Der Einstieg ins eCommerce wird einem heute oft schon sehr einfach vorgestellt: Ein paar Klicks und schon stehen die Online-Kunden Schlange.

Dass dem nicht so ist, weiß jeder, der diesen Schritt mit seinem Unternehmen schon gegangen ist. Wir stellen Ihnen deshalb eine Lösung vor, mit der Sie sich vorsichtig und mit überschaubarem Budgeteinsatz an das Thema annähern können.

Frau mit Tablet

Ein komfortables Shopping-Erlebnis ist das oberste Ziel im eCommerce

Was sind die Hürden und Stolpersteine beim klassischen Webshop?

Es ist tatsächlich so, dass es heute schon sehr komfortable Shop-Systeme gibt, die auch – je nach Produktsortiment/Geschäftsmodell – relativ rasch eingerichtet sind. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass es immer wieder ähnliche Themen sind, die unseren Kunden dabei Kopfzerbrechen bereiten: Online-Zahlung, automatisierte Prozesse, rechtliche Fragen …

Wir gehen nachfolgend auf diese Themen ein und beschreiben, wie diese mit unserem Online-Shop „Light“ gelöst werden. Darunter verstehen wir trotz der Bezeichnung „Light“ ein vollwertiges Shop-System, das direkt in Ihre Website integriert wird. Jedoch werden darin einfach einzelne Funktionen deaktiviert oder umgangen.

Und wenn das Geschäft dann anläuft?

Durch den Einsatz eines richtigen Shop-Systems haben Sie die Sicherheit, dass die abgewandelten Funktionen jederzeit – auch nach und nach – erweitert werden können.

Wenn sich also die Verkäufe häufen oder Sie einzelne Bereiche, z.B. Online-Zahlung, doch als sinnvoll erachten, wird der Shop mit einer kleinen Überarbeitung wieder an Ihre Bedürfnisse angepasst.

Das Ziel ist klar: Mit dem Webshop „Light“ soll der Einstieg erleichtert werden. Aber natürlich wollen wir Ihnen beim Wachstum helfen und auch dann die passenden Werkzeuge dazu in die Hand geben.

Eignet sich die „Light“-Variante für mein Unternehmen?

  • Falls Sie unsicher sind, ob sich Ihre Produkte überhaupt online verkaufen
  • Falls Sie sogar davon ausgehen, dass wenig online gekauft wird, Sie aber den Komfort der Produkt-Darstellung, Filtermöglichkeiten usw. nutzen wollen
  • Falls Sie „zu automatische“ Abläufe von einem Shop-System fürchten
  • Falls Sie beratungsintensive Produkte verkaufen, wo nachträgliche Änderungen an der Bestellung vorkommen werden (z.B. falsches Zubehör ausgewählt, …)

… ist es gut möglich, dass wir hiermit das passende Tool für Sie parat haben. Etwas weiter unten finden Sie auch Referenzen von erfolgreichen Projekten.

 

Besonders wenn eher wenig Bestellungen erwartet werden, kann es zunächst sinnvoll sein, auf ein paar Automatismen zu verzichten.Matthias Wagner, Online-Spezialist bei FALKEmedia

 


 

Folgende 4 Aspekte zeigen den Unterschied von unserer „Light“-Variante zu einem üblichen Online-Shop:

Produktverwaltung, Lager & Shop-Darstellung

Natürlich steht Ihnen hier der volle Komfort zur Verfügung: Artikelnummern, Angaben von Material usw., umfangreiche Produktbeschreibungen, Darstellung mit Fotogalerien, ähnliche Produkte verlinken, …

In der „Light“-Variante wird jedoch meist auf die Verwaltung der Lagerstände verzichtet, da nur über diesen einen Shop (oder vielleicht noch ein Ladengeschäft dazu) verkauft wird. Da fällt es einigen Betreibern leichter, ausverkaufte Artikel zu deaktivieren, als bei jedem „Offline-Verkauf“ auch den Online-Lagerstand anzupassen.

Eine Warenwirtschafts-Lösung zum automatischen Abgleich rechnet sich hier meist (noch) nicht, lässt sich aber natürlich ergänzen.


Hier können Sie diesen Artikel teilen – danke dafür!

Annehmen und Abwickeln von Bestellungen

„Wenn ich dann nicht sofort reagieren kann, etwas nicht lagernd habe oder beim Lieferanten nicht mehr bestellen kann, bekomme ich gleich rechtliche Probleme bei einer Bestellung“ – solche und ähnliche Sätze hörten wir oft.

Hier müssen wir festhalten: Eine Online-Bestellung bedeutet noch keinen Geschäftsabschluss. Erst wenn der Shop-Betreiber (z.B. per Mail) den Kauf bestätigt, ist dies der Fall. Das gilt für Amazon genauso. Viele Shop-Betreiber setzen hier auf automatische Bestätigungen, einfach um keine Zeit nach der Bestellung verstreichen zu lassen.

Im Webshop „Light“ senden wir lediglich eine Information zum Eingang der Bestellung an den Shop-Besucher, so dass er die Sicherheit hat, dass alles funktioniert hat. Die Formulierung darin ist individuell – z.B. kann man festhalten, dass die übliche Bearbeitungsdauer 1-2 Tage dauern wird.

Dann liegt es am Shop-Betreiber, die Bestellung tatsächlich anzunehmen oder, falls es tatsächlich Lieferengpässe gibt, dem Kunden eine andere Lösung anzubieten.

Bezahlung

Online-Zahlung ist heute schon sehr, sehr einfach und sicher möglich. Es dauert nur wenige Stunden und Sie können Zahlungen per PayPal, Kreditkarte oder Sofort-Überweisung in Ihrem Shop entgegennehmen. Auch die Konditionen für Zahlungsanbieter haben sich gut entwickelt, so dass nicht mehr viel gegen einen Einsatz davon spricht.

Falls Sie allerdings erwarten, dass sich die tatsächliche Summe nach der Bestellung noch ändert, kann es einfacher sein auf die sofortige Online-Zahlung zu verzichten und manuell eine Rechnung zur Überweisung zu legen. Das kann der Fall sein, wenn

  • Sie Lebensmittel (z.B. Fleisch vom Direktvermarkter) nach tatsächlichem Gewicht verkaufen
  • Sie viele Ihrer Artikel nicht ständig im Sortiment haben und es sein kann, dass sich deshalb die Bestellung nochmal ändert.
  • Sie dem Kunden noch Zubehör schmackhaft machen wollen

Automatische Rechnung

Hand in Hand mit der Verrechnung/Bezahlung geht natürlich auch die Rechnungslegung.

Falls Sie auf die Online-Zahlung verzichten wollen, kann es auch sinnvoll sein, die automatischen Rechnungen vom Shop-System zu deaktivieren.

Da Sie die Bestellungen manuell bearbeiten, können Sie somit in Ihrem gewohnten Rechnungsprogramm arbeiten und müssen sich auch um keinen zweiten Rechnungsnummernkreis kümmern.

 

Natürlich gilt auch hier: Alle diese Anpassungen können individuell kombiniert werden und lassen sich jederzeit wieder erweitern.

Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Vorteil: Durch die einfacheren Prozesse unterliegen Sie zwar nach wie vor dem Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz, dem E-Commerce-Gesetz, der DSGVO usw., aber die notwendigen Dokumente und Formulierungen werden doch weniger und leichter verständlich :)

 


 

Klingt diese Lösung für Sie interessant? Dann freuen wir uns, Sie persönlich kennenzulernen!

Unverbindliche Terminvereinbarung

 


 

Lassen Sie sich von erfolgreich umgesetzten Projekten überzeugen:

Website Weinhandel mit Online-Bestellung

Edle Tropfen, Waidhofen/Ybbs (2017)

Der Vorteil für den Weinhändler Markus Hönickl liegt darin, dass er zusätzliche Weinempfehlungen abgeben kann, hin und wieder einzelne Jahrgänge schon ausverkauft sind und er stattdessen einen anderen Wein empfehlen kann usw.

Es ist ein beratungsintensives Geschäft und oft wird dann auch gleich spontan die Lieferung/Abholung vereinbart: Perfekt geeignet für unseren Webshop „Light“.

www.edletropfen.info

Website mit Bestellformular für Bio-Wagyu-Fleisch

Bio Wagyu Reingrub, Göstling/Ybbs (2016)

Reingrubers Bio-Wagyu bietet verschiedene Fleischsorten sowohl direkt am Hof, bei diversen Märkten und eben auch online an.

Im Shop kann sich der Besucher seine gewünschte Lieferung zusammenstellen und wird über die zu erwartenden Kosten informiert. Beim Abpacken wird die Rechnung dann nach tatsächlichem Gewicht erstellt und der Lieferung beigelegt – das ideale Werkzeug für Direktvermarkter.

www.wagyu-fleisch.at

Website mit Shop für Lüftungsgeräte

HLR Lüftungsreinigung, Waidhofen/Ybbs (2019)

HLR bietet Lüftungsanlagen für Wohnräume, Gewerbe & Industrie. Das Kerngeschäft sind Neuanlagen und die Wartung/Reinigung von bestehenden Anlagen.

Für das Unternehmen hat sich aber gezeigt, dass auch der reine Verkauf von Anlagen und Ersatzteilen interessant sein kann. Aus diesem Grund wurde unser Webshop „Light“ mit überschaubarem Budget eingerichtet, damit beobachtet werden kann, wie die Produkte online angenommen werden.

www.hlr.co.at

Webshop der Kletterhalle 6a

Kletterhalle 6a, Neudorf (2018)

In der Kletterhalle 6a konnten die Betreiber beobachten, dass viele Sportler beim Einkaufen von neuer Ausrüstung oder Bekleidung in einem Zwiespalt stehen:

Einerseits wollen sie den Komfort nutzen, gemütlich von zu Hause aus verschiedene Produkte anzusehen und zu vergleichen. Andererseits wollen sie Sicherungsgeräte usw. in den Händen gehalten oder sogar ausprobiert haben, bevor sie sich dafür entscheiden.

Deshalb bietet die Halle nun einen Online-Shop mit Infos und Preisen, der allerdings nur zum „Zurücklegen“ verwendet wird. Die reservierten Artikel können dann am Weg von der Arbeit oder beim nächsten Klettern angesehen und in der richtigen Größe/Ausführung direkt vor Ort gekauft werden. Eine tolle Mischung aus Online-Shop und regionalem Einkaufen!

www.kletterhalle6a.at

 


 

Wie bereits eingangs erwähnt, sehen wir diese Shop-Variante „Light“ als Lösung zu einem einfachen Einstieg oder passend für besondere Geschäftsbereiche.

Wenn Sie erfolgreich und im großen Stil eCommerce betreiben wollen, müssen Sie wissen, dass ein funktionierender Shop nur der erste Schritt ist: Es folgen gute Beschreibungen, Produktbilder, Videos, Sie müssen potentielle Kunden auf unterschiedlichen Kanälen erreichen, Ihre Besucher überzeugen, warum sie genau bei Ihnen kaufen sollten, eine ordentliche Abwicklung garantieren, …

Dazu gibt es eine Vielzahl an Strategien und Tools. die allerdings nicht in diesen Artikel passen. Trauen Sie sich darüber? Wir freuen uns, Sie und Ihre Geschäftsidee kennenzulernen!