Welche Social-Media-Plattformen nutzen Österreichs Kinder und Jugendliche?

Der Jugend-Internet-Monitor 2019 hat die Social-Media-Nutzung der 11- bis 17-Jährigen untersucht

Jugenmonitor Jugendliche Social Media

Generation Social Media – Österreichs Jugend lebt im Takt von WhatsApp, Instagram und Co.

Welche Social-Media-Kanäle die Generation Z am häufigsten für welche Tätigkeiten nutzt, zeigt der Jugend-Internet-Monitor 2019 der Initiative Saferinternet.at. Dazu wurden Anfang des Jahres von der Jugendkulturforschung 400 Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren befragt.

Meistgenutzt

WhatsApp, YouTube und Instagram – nicht mehr wegzudenken für Österreichs Jugend.

  • Die Messenger-App WhatsApp ist vor allem beliebt, um Nachrichten, Bilder und Videos zu versenden und in Gruppen zu chatten.
  • YouTube sorgt als Video-Portal nicht nur für Unterhaltung, sondern ist DIE Suchmaschine der Jugendlichen.
  • Selbstinszenierung findet in der heutigen Zeit online statt, und zwar auf Instagram. Hier tummeln sich immer mehr junge Menschen, die ihre schönsten Fotos und Videos mit der Welt teilen.

Diese drei Netzwerke sind die Hotspots der Teenager und werden es auch noch länger bleiben.

Jugend-Internet-Monitor 2019

So tickt Österreichs Jugend in Sachen Social Media.

Sinkendes Interesse an…

… Snapchat, Facebook und Skype. Diese drei Medien verlieren bei den 11 bis 17-Jährigen immer mehr an Attraktivität.

  • Snapchat kämpft bereits seit einiger Zeit mit sinkenden Nutzerzahlen. Seit 2017 verabschieden sich immer mehr Jugendliche von der Plattform mit dem kleinen Geist. Grund dafür ist zum einen das unpopuläre Re-Design. Nichtsdestotrotz nutzen mehr als die Hälfte der Befragten die Plattform zum Austausch lustiger Schnappschüsse.
  • Facebook ist das größte soziale Netzwerk weltweit, hat jedoch für jungen Menschen eher wenig Bedeutung. Genutzt wird das Medium hauptsächlich, um sich über das Tagesgeschehen zu informieren.
  • Die Video-Chat-Plattform Skype war im Vorjahr noch wesentlich beliebter und landete im Ranking direkt hinter Facebook auf Platz 6. Jetzt büßt das Medium, vermutlich aufgrund von ähnlichen Videofunktionen bei WhatsApp und Co., Nutzerzahlen ein.

Voll im Trend

TikTok, Twitch und Instagram im Vormarsch.

  • Die musikorientierte Plattform TikTok versucht sich gegen die Social-Media-Platzhirsche zu behaupten und wie es aussieht mit Erfolg. Die App wurde im ersten Quartal 2018 öfters heruntergeladen als WhatsApp und Facebook. Die TikTok-User veröffentlichen kurze, selbstgedrehte, mit Musik untermalte Videos. Dazu wird häufig synchron mitgesungen oder getanzt.
  • Bei Burschen sehr beliebt ist das Streaming-Videoportal Twitch. E-Sport-Fans können ihren Idolen beim Zocken zusehen oder man probiert sich selbst als Spieler und versucht eine Fan-Community aufzubauen.
  • Instagram zählt nicht nur zu den meist genutzten Plattformen bei Österreichs Teenagern, sondern auch zu den am stärksten wachsenden. Der Big Player gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Fazit

Österreichs Jugend ist vor allem eines – online. Sie leben im Takt von WhatsApp, Instagram und Co. Soziale Netzwerke sind Kommunikationsdrehscheiben und sorgen für Unterhaltung und Information. Neben den Big Playern wie WhatsApp, Instagram und YouTube erobern Österreichs Teenager auch die Newcomer der Social-Media-Szene und setzten somit die Trends von morgen.

Die Social-Media-Landschaft lässt scheinbar keine Wünsche mehr offen und bieten zu jeder Zeit die passenden Funktionen. Verantwortungsvoller Umgang mit diesen Medien wird daher immer wichtiger, sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene.


 

Teile den Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen: