Mehrsprachige und internationale Websites

Tipps zur Planung und Umsetzung Ihres neuen Web-Projekts: Worauf müssen Sie achten?

In der Strategie und Umsetzung gibt es ein paar wichtige Punkte zu beachten.

Sie wollen Ihre Website also in mehreren Sprachen anbieten?

Das freut uns – zeigt es doch, dass Sie Ihren Besuchern einen Mehrwert bieten wollen. Bevor Sie sich in das Projekt stürzen, geben wir Ihnen hier ein paar Tipps, die Sie dabei beachten sollten.

 

1. Welche Sprachen sollte ich anbieten?

Überlegen Sie sich, für welche Märkte Ihre Produkte und Dienstleistungen relevant sind. Ein Ziel kann sein, bestehende Märkte besser zu servicieren. Gleichzeitig eröffnet diese Maßnahme vielleicht auch erst den Zugang zu Märkten, mit denen Sie bisher keinen Kontakt hatten.

Lassen Sie sich von Ihren Besucherdaten nicht täuschen: Nur weil bisher kaum Besucher z.B. aus Russland auf Ihrer Website waren, heißt das nicht per se, dass kein Interesse vorhanden ist. Vielleicht mögen russische Besucher einfach nur russische Websites?

 

2. Welche Sprachen kann und will ich anbieten?

Vergessen Sie nicht, dass Ihre Website lebt und ständig in Bearbeitung ist (bzw. sein sollte!). Jede zusätzliche Sprache bedeutet zusätzlichen Aufwand. In der Ressourcenplanung dürfen Sie auch nicht die notwendigen Übersetzungen und Korrekturschleifen vergessen.

Tipp: Es ist durchaus möglich, und auch gängige Praxis, nicht alle Sprachen immer gleichwertig anzubieten. Selbst eine simple Landingpage in der Sprache des fremdsprachigen Besuchers ist ein positives Signal und kann zur Kontaktaufnahme führen.

Selbstverständlich sollten Sie dann auch in der Lage sein, die Anfragen zu bearbeiten. Ein besonders bemerkenswertes Online-Tool zur Hilfe bei schnellen Übersetzungen für E-Mails usw. ist der DeepL Übersetzer

Ein stimmiger Eindruck auf allen Geräten ist für uns selbstverständlich.

Austrian Anagama (www.austrian-anagama.at), verfügbar auf Deutsch, Englisch und Japanisch. Zur Vorstellung vom Referenzprojekt.

 

Anlagen- und Sondermaschinenbau Schneiber, Hollenstein/Ybbs (2017)

Die Website der Fa. Schneiber (www.schneiber.com) liefert alle Informationen auf Deutsch und eingeschränkte Informationen auf Englisch. Zur Vorstellung vom Referenzprojekt.

 

3. Wer übersetzt meine Texte?

Wir sprechen hier generell von professionellen, von Menschen gemachten Übersetzungen.

Natürlich gibt es auch automatisierte Tools zur Übersetzung von Websites (z.B. von Google). Da aber mittlerweile fast alle Browser automatische Übersetzungen von fremdsprachigen Inhalten anbieten bzw. sogar aktiv vorschlagen, finden wir, dass diese Umsetzung nicht mehr zeitgemäß ist.

Sie suchen also einen Übersetzer/eine Übersetzerin? Wir können Ihnen natürlich mit unserem Netzwerk helfen und empfehlen KöNiG Sprachenservice. Für wen auch immer Sie sich entscheiden, achten Sie auf Professionalität und versuchen Sie zu Beginn, eine zweite Meinung zu Übersetzungen einzuholen. Schließlich sind es Texte, die Sie auf Ihrer Firmenwebsite veröffentlichen.

Tipp: Wenn Sie eine längerfristige Zusammenarbeit suchen bzw. immer wieder neue Texte zu übersetzen sind, sollten Sie auch vorab Reaktions/-Bearbeitungszeiten vereinbaren.

 

4. Wie will ich die weiteren Sprachen darstellen?

In der Umsetzung der Mehrsprachigkeit (mehr dazu gleich als nächstes) stellt sich auch die Frage, wie man die Besucher auf die weiteren Sprach-Varianten hinweisen will. Leider wird immer noch oft ohne viel nachzudenken auf Flaggen zurückgegriffen.

Warum ist das falsch? Kurze Antwort: Flaggen symbolisieren Länder und keine Sprachen. Fühlen Sie sich als Österreicher wohl, wenn Sie auf eine deutsche Flagge klicken müssen um einen Text lesen zu können? Die lange Antwort finden Sie hier.

5. Worauf ist in der Umsetzung zu achten?

Früher oder später müssen Sie nun auch Ihre Website fit für die weiteren Sprachen machen. Sprechen Sie mit Ihrer Agentur bzw. Ihren ProgrammiererInnen, um die beste Lösung in Ihrem CMS-System zu finden.

Für unser bevorzugtes CMS, WordPress, haben wir bereits Erfahrung mit unterschiedlichen Varianten gesammelt und finden für jede Anforderung die richtige Lösung.

Verknüpfen Sie gleiche Beiträge: Wenn z.B. ein Blog in mehreren Sprachen erscheint, ist es wichtig, die einzelnen Beiträge direkt untereinander zu verlinken. Somit gelangt man bei Klick auf den Sprachwähler direkt zum Beitrag in der anderen Sprache, und nicht erst auf die Startseite wo man den Beitrag wieder mühsam suchen muss.

Verwenden Sie das hreflang-Attribut: Mit dieser technischen Maßnahme erklären Sie der Suchmaschine, dass ein Beitrag gleichwertig in anderen Sprachen verfügbar ist. Zusätzlich können Sie damit auch länderspezifische Seiten unterscheiden (z.B. wenn eine Website oder Landingpage parallel für Deutschland und Österreich optimiert existiert, werden Besucher aus dem jeweiligen Land über Google die richtige Variante finden). Hier gibt es weitere Infos dazu.

 

Hofer Kerzen, Weyer (2015)

Website der Firma Hofer Kerzen (www.hofer-kerzen.at), zurzeit Verfügbar auf Deutsch und Englisch, Italienisch wird vorbereitet. Zum gesamten Referenzprojekt.

 

¿Español? No problema!Matthias Wagner, FALKEmedia-Geschäftsführer

 

Sie planen eine mehrsprachige Website oder wollen die internationale Ausrichtung Ihres Auftritts optimieren?
Mit FALKEmedia haben Sie den richtigen Partner gefunden!

Jetzt anfragen