17 Tipps für einen erfolgreichen Messeauftritt

Ein gelungener Messeauftritt hängt keineswegs von einem großen Budget ab. Aber worauf müssen Sie achten, um mehr herauszuholen?

 

 

Lesen Sie jetzt unsere 17 Tipps für einen Messeauftritt, der sich auszahlt und mit dem Sie in Erinnerung bleiben.

Mit ein paar Specials können Sie mehr aus Ihrem Messeauftritt herausholen.

1. Versenden Sie Einladungen an Ihre Stammkunden

Informieren Sie Ihre Stammkunden über Ihre Messeteilnahme und weisen Sie auf das Programm oder Besonderheiten hin. Dies können ein Gewinnspiel bzw. eine Tombola oder eine Happy Hour mit speziellen Angeboten, aber auch Spiele, Produktpräsentationen oder eine Autogrammstunde sein. Auch ein Fotostand ist ein Highlight, das Kunden an Ihren Stand lockt.

Mit einer Einladung inklusive gratis Messe-Eintritt zeigen Sie Top-Kunden oder potentiellen Kunden, mit denen Sie kurz vor einem Geschäftsabschluss stehen, dass sie Ihnen etwas wert sind.

Kreative Messeeinladungen in unterschiedlichen Varianten für IFE Aufbereitungstechnik.

2. Rühren Sie mit Inseraten/Ankündigungen in Regionalmedien die Werbetrommel

Mit Inseraten und Ankündigungen in Regionalmedien streuen Sie gezielt Information in dem von Ihnen gewählten Erscheinungsgebiet. Auch hier gilt es, mit Programmpunkten das Interesse der Leserinnen und Leser zu wecken. Sie könnten sich mit anderen Unternehmen aus der Region, die ebenfalls an der Messe teilnehmen, zusammentun und so die Kosten für größere Inserate teilen.

Nutzen Sie auch den Nachbericht, um Ihr Unternehmen, Ihre Leistungen noch einmal vor großem Publikum – in diesem Fall die Leserschaft – zu präsentieren.

 

3. Präsentieren Sie Neuigkeiten und setzen Sie einen Schwerpunkt

Messen sind „Marktplätze der Neuheiten“, daher sollten Sie sich zuallererst einmal die Frage stellen, was das in Ihrem Fall ist oder sein könnte. Bitte bedenken Sie dabei, dass Produkte oder Dienstleistungen, die Sie schon seit einem halben Jahr auf Ihrer Website anbieten, nicht automatisch auch schon bekannt sind. Konzentrieren Sie sich auf Neues, Herausragendes.

Und wenn keine Neuigkeit vorhanden ist, dann entscheiden Sie sich für einen Schwerpunkt, anstatt die komplette Produktpalette auszustellen. Ganz nach der Devise „weniger ist mehr!“

 

4. Locken Sie mit einem Spiel Besucher an

Ein einfaches Spiel, bei dem ein Preis winkt – kaum jemand wird widerstehen, wenn Sie ihn dazu einladen. Damit bringen Sie Leute an Ihren Stand und Sie sich mit ihnen ins Gespräch. Das Spiel sollte natürlich etwas mit Ihrem Unternehmen/der Marke/dem Produkt zu tun haben und keine Hürden aufweisen, sodass alle daran teilnehmen können. Das kann ein Quiz oder ein Glücksrad ebenso sein wie zum Beispiel Torwandschießen, Tischfußball oder Darts. Oft sind Messebesucher in Gruppen unterwegs und gerne bereit „sich eines auszuspielen“.

Preise können Gutscheine oder Werbeartikel sein. Idealerweise erhalten Sie von den Spielern die Kontaktdaten!

5. Veranstalten Sie ein Gewinnspiel/eine Tombola

Ein Gewinnspiel ist eine tolle Möglichkeit Kontaktdaten von potentiellen Kunden zu sammeln. Bitte beachten Sie, auf dem Gewinnspiel, dem Los unbedingt den Vermerk anzubringen, dass Ihnen die Erlaubnis erteilt wird, diese Daten zu Werbezwecken zu nutzen. Denn nur dann dürfen Sie die damit gewonnenen Kontakte für Werbeaussendungen nutzen.

Die Preise müssen eine Verbindung zu Ihrem Unternehmen/dem Produkt haben. Wenn Sie z. B. ein iPad verlosen, ziehen Sie Leute an, die nur wegen dem Preis mitspielen, aber kein Interesse an Ihren Produkten haben.

6. Planen Sie eine Happy Hour

Mit einer Happy Hour können Sie der besucherschwachen Zeit gegensteuern. Planen Sie diese Stunde entweder einmal während der Messe an einem voraussichtlich schwachen Besuchertag ein oder täglich zu einer besucherschwachen Zeit, wie z. B. gleich am Morgen.

Ganz egal, ob Sie einen Sonderrabatt anbieten oder eine Happy Hour mit Freibier in der letzten Stunde vor Messeschluss veranstalten, bei der Sie mit den Besuchern in etwas lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen – kündigen Sie diese auf den Einladungen, auf Facebook und auf Ihrer Website an!

7. Laden Sie Prominente und die Presse ein

Bekannte Gesichter aus der Branche, aus Ihrer Region oder aus der Messeregion sind gern gesehene Gäste und ein Besuchermagnet. Ein professionell geführtes Interview und/oder eine Autogrammstunde, bei der die Besucher mit ihrem Idol auch ein Foto machen dürfen, sind gut planbare Programmpunkte mit Mehrwert.

Mit einem Pressetalk, bei dem Sie eventuell eine Neuheit präsentieren, sind Sie mehrmals im Gespräch – vor, während und nach der Messe!


 

8. Teilen Sie Flyer im Eingangsbereich aus

Flyeraktionen müssen zwar mit der Messeleistung abgestimmt sein und sind in der Regel kostenpflichtig, sie sind aber auch eine tolle Möglichkeit, die Messebesucher direkt anzusprechen: „Kommen Sie als erstes zu uns. Für die ersten 100 Besucher auf unserem Stand gibt es…“

Mit einer witzigen, kreativen oder Neugierde weckenden Aktion können Sie die Besucher dazu verlocken, sich gleich auf den Weg zu Ihrem Stand zu machen.

9. Stellen Sie eine Fotobox/einen Fotostand auf

Großer Beliebtheit erfreuen sich Fotoboxen/Fotostände, die dank einfacher Bedienung ohne professionelle Betreuung benutzt werden können. Wenn Sie so eine Fotobox aufstellen, können Messebesucher ein Foto von sich machen, das mit Ihrem Firmenlogo gebrandet wird.

Diese Fotos können Sie gleich ausdrucken, per Mail zusenden (damit haben Sie die Mailadresse für spätere Newsletter) oder Sie stellen alle Fotos auf Ihre Website und teilen Karten aus, auf denen „Sie finden Ihr Foto unter www.yourdomain.com“ steht – damit locken Sie die Leute auf Ihre Website, wo Sie sich noch detaillierter präsentieren können.

10. Machen Sie Ihre Messestand-Mitarbeiter als solche erkennbar

Man würde meinen, dies sei selbstverständlich, ist es aber nicht. Es gibt leider immer wieder Messestand-Betreuer, die nicht als solche erkennbar sind. Dabei ist es ganz einfach, indem Sie sich mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf z.B. einheitliche Kleidung einigen. Diese sollte zu den Firmenfarben passen und ev. durch einheitliche Krawatten ergänzt werden.

Namensschilder mit Logo runden das einheitliche Erscheinungsbild ab und vereinfachen es den Besuchern, die Messestand-Betreuer anzusprechen.

Messebesucher im Gespräch mit den Standbetreuuern der Firma Illich. Einheitliche Kleidung erleichtert das Ansprechen.

11. Briefen Sie Ihre Standmitarbeiter bzgl. Verhalten am Messestand

Es gibt ein paar No-Gos, auf die Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinweisen sollten:

  • Grüppchenbildung der Mitarbeiter ist zu vermeiden, denn Besucher „trauen“ sich nicht zu stören und ziehen weiter.
  • Die Mitarbeiter dürfen am Standeingang keine Barriere bilden.
  • Essen, trinken, rauchen, Zeitung lesen oder Handyspielen sind verboten – der Messestand ist kein Pausenraum.

Oftmals geschehen diese Dinge unbewusst und ohne Vorsatz, daher ist es wichtig, sie anzusprechen, damit an den Messetagen alles perfekt funktioniert und sich jeder wohlfühlt.

 

 

12. Wählen Sie Verpflegung am Messestand ohne viel Aufwand

Idealerweise wählen Sie einfach zu handhabende Getränke, die ohne großen Aufwand angeboten werden können. Perfekt eignen sich dafür z.B. Seidel- und Saft-Flaschen oder Achtel Wein.

Wenn Sie Kaffee servieren möchten, wird es komplizierter: Eine Kaffeemaschine braucht 30 – 60 Sekunden pro Tasse, die gemeinsam mit Untertasse und Löffel abgewaschen werden muss. Was ohne kostenpflichtigen Wasseranschluss am Messestand schwierig ist.

Ganz wichtig ist die Aufgabenteilung Ihrer Standmitarbeiter, irgendjemand sollte immer für die Verpflegung und fürs Abräumen eingeteilt sein, damit sich die Verkäufer voll auf ihre Gesprächspartner konzentrieren können.

13. Bereiten Sie Visitenkarten/Flyer/Broschüren vor

Jeder Ihrer Standmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sollte eigene Visitenkarten haben, auf denen idealerweise die jeweilige Person abgebildet ist. Besucher sammeln an einem intensiven Messetag bis zu 100 Visitenkarten – durch ein Foto ruft man sich beim Durchschauen der gesammelten Unterlagen wieder in Erinnerung, mit wem man gesprochen hat.

Verteilen Sie keine hochwertigen Broschüren, die inkl. Gestaltung und Druck 2 – 3 Euro pro Stück kosten. Eifrige Katalogsammler werfen meist 90 % der gesammelten Materialien ungelesen weg. Lassen Sie sich lieber die Kontaktdaten geben und senden Sie die Broschüre nach ein paar Tagen zu – Sie erhalten so Daten und die Broschüre erreicht den Besucher schon mit etwas Abstand und wird aufmerksamer beachtet.

Fürs Mitgeben am Stand eignen sich kostengünstige Flyer oder einfache Folder.

 

Diese kostenlosen Tipps jetzt teilen oder ausdrucken:

Einheitliche Visitenkarten mit Portraits für den gelungenen Messeauftritt.

14. Teilen Sie Give-aways aus

Besucher freuen sich über ein Geschenk, eine kleine Aufmerksamkeit als „Dank“ für das Interesse. Idealerweise passt das Give-away thematisch zu Ihrem Unternehmen, Ihrem Produkt. Je alltagstauglicher es ist, desto mehr bleiben Sie in Erinnerung – je öfter es zur Hand genommen wird, desto öfter fällt der Blick auf Ihr Logo.

Wenn Sie sich für Standard-Streuartikel wie Kugelschreiber, Feuerzeug etc. entscheiden, dann lassen Sie diese mit einer aussagekräftigen Botschaft versehen, die sich beim Kunden „einbrennt“.

15. Informieren Sie sich über die anderen Messeteilnehmer

Es macht aus mehreren Gründen Sinn, die anderen Messeteilnehmer vorab zu googeln. So können Sie sich zum Beispiel informieren, wer Ihre Konkurrenten sind und mit welchen Versprechen diese potentielle Kunden ansprechen. Dies hilft Ihnen, Argumente für die Fragen der Besucher vorzubereiten oder zu schärfen.

Oder Sie suchen die für Sie interessanten Messeteilnehmer heraus, mit denen Sie Gespräche für besucherschwache Zeiten anstreben. So können Sie diese Zeit fürs Netzwerken nutzen.

16. Benutzen Sie Gesprächsnotiz-Vordrucke

Selbst wenn Sie ein Gedächtnis wie ein Elefant haben sollten, werden Sie sich nicht die Namen und Wünsche aller Besucher merken können, mit denen Sie auf der Messe ein Gespräch geführt haben. Mit einem Gesprächsnotiz-Vordruck passiert Ihnen das nicht. Es sollte ein A5- oder A4-Block sein, auf dem Sie die Kontaktdaten des Besuchers und Notizen zum Besprochenen eintragen können.

Notieren Sie außerdem, wofür sich der Besucher interessiert und was mit ihm vereinbart wurde. Das erleichtert Ihnen die Messenachbereitung enorm und Sie haben sofort ein Thema, an das Sie beim nächsten Kontakt anknüpfen können.

17. Investieren Sie in eine professionelle Messenachbereitung

Nach der Messe ist vor dem Auftrag! Die Nachbereitung sollte Ihnen ebenso wichtig sein wie die Vorbereitung. Nun heißt es die gesammelten Adressen in eine Datenbank einzutragen (idealerweise ein CRM-System) und sämtliche Gesprächsnotizen im Laufe der Woche nach der Messe zu bearbeiten. Nehmen Sie Kontakt auf mit jenen Besuchern, mit denen ein Termin vereinbart wurde. Und senden Sie Infomaterial zu, wenn dies versprochen wurde.

Falls Sie die Ressourcen nicht haben, können Sie für diese Tätigkeiten einen Büroservice beauftragen. Mit einem Newsletter mit Messe-Nachlese, den Sie an alle Besucher aussenden, bringen Sie sich in Erinnerung.

 

Wir wünschen allen FALKEmedia-Kunden eine außerordentlich erfolgreiche Messesaison! – Matthias Wagner und Thomas Wagner, FALKEmedia

 

Wir haben für Sie noch weitere nützliche Tipps für Ihren Messeauftritt.

Jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin vereinbaren

 

Wie Sie FALKEmedia bei Ihrem Messeauftritt unterstützen kann:

  • Konzeption und Planung Ihres Messeauftritts
  • Koordination mit dem Messestandbauer
  • Gestaltung und Produktion von RollUps, Transparenten, Displays, Werbeaufstellern etc.
  • Gestaltung und Produktion von Einladungen, Visitenkarten, Foldern und Broschüren
  • Pressearbeit
  • Auswahl und Gestaltung von passenden Give-aways
  • Schulung für Standmitarbeiterinnen und -mitarbeiter
  • Newsletter-Marketing vor und nach der Messe
  • u.v.m.